Skip to main content

Lindr Bierzapfanlage PYGMY 25 Bierkühler BTL-30

(4 / 5 bei 3 Stimmen)

385,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: November 19, 2017 12:27 pm

Gesamtbewertung

92.17%

"Harmoniert mit allen gängigen Bierfässern! Professionelle Bierzapfanlage mit toller Qualität!"

Design
95%
Edelstahlgehäuse
Handhabung
85%
Kühlung
98%
Exzellent!
Stromverbrauch
86%
Etwas höherer Stromverbrauch
Fassungsvermögen
95%
Bis zu 30 Liter Fässer
Zapfleistung
94%
sehr gute Zapfleistung!

Die Bierzapfanlage Pygmy 25 von Lindr macht schon optisch etwas her. Glänzender Edelstahl zeugt von Wertigkeit und verleiht der Anlage ein elegantes und ausdrucksstarkes Design. Der Hersteller macht deutlich, dass es sich um ein semiprofessionelles Gerät handelt, das längst nicht nur im heimischen Partykeller, sondern auch in Vereinsheimen eingesetzt werden kann. Diese Bierzapfanlage besitzt eine Durchlaufkühlung mit eigenem Kompressor. Bis zu 25 Liter Bier können innerhalb einer Stunde in der gewünschten Temperatur gezapft werden. Selbst das Zapfen mehrerer Gläser hintereinander ist bei gleichbleibender Temperatur möglich. Zudem erfordert die Anlage keine CO2-Patronen. Welche Erfahrungen wir in unserem Testdurchlauf machten, können Sie unserem Testbericht entnehmen.

Testbericht zur Bierzapfanlage PYGMY 25

Auf den zweiten Platz rangiert die Bierzapfanlage Pygmy 25 aus dem Hause Lindr. In diesem Fall handelt es sich nicht um eine Anlage für Partyfässer, sondern bereits um eine Anlage, die durchaus im professionellen Bereich genutzt werden kann.

Das Design

Das Gehäuse der Zapfanlage Pygmy 25 wurde aus Edelstahl gefertigt. Die glänzende Optik wirkt natürlich wertig und dient als Blickfang. Obenauf besitzt die Anlage einen Griff aus Kunststoff, der den Transport vereinfacht. Das Gehäuse ist seitlich mit Lüftungsschlitzen versehen. Der hochwertige Zapfhahn ragt aus der Front heraus und erlaubt es, Gläser in verschiedenen Höhen auf dem Auffanggitter zu platzieren. Die Temperatur des Bieres wird über den Drehknopf eingestellt, der sehr einfach gehalten ist: Hier lehnt sich der Hersteller an das übliche Blau-Rot-Schema an. Die Auffangschale kann zur einfachen Reinigung entnommen werden.

Die Handhabung

Die Handhabung ist bei dieser Bierzapfanlage nicht so simpel, wie bei einfachen Partyfässern. Das liegt vor allem daran, dass ein echtes Bierfass unterhalb des Tisches angeschlossen wird. Die notwendigen Schläuche liefert der Hersteller Lindr direkt mit. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Die Anlage besitzt einen 3/8er-Anschluss. Der Außendurchmesser der sonst häufig verwendeten Bierschläuche ist deutlich zu groß. Allerdings bietet der Hersteller gleich einen Adapter an, der den Anschluss eines 3/8er-Schlauches ermöglicht. Bei der Lieferung sollte also darauf geachtet werden, dass der Adapter hinzugefügt wird. Mittlerweile liefert der Händler zumeist für den deutschen Raum einen Adapter mit. Tipp: Die Anlage muss nach der Benutzung gespült werden. Mit einem passenden Adapter kann der Schlauch direkt an den Wasserhahn angeschlossen werden. Ein Wasserhahnadapter von Gartenschlauchherstellern eignet sich hierzu bereits.

Der Zapfvorgang kann direkt nach dem Anschluss starten. Während des Anschließens wird der Schlauch einfach in den vorgesehenen Anschluss geschoben und sitzt direkt fest. Die Dichtung ist sehr zuverlässig. Zuerst wird die Temperatur über den Drehknopf eingestellt. Das ist anfangs ein wenig heikel, da keine Temperaturanzeige vorhanden ist und die Skala nicht beschriftet wurde. Das Zapfen funktioniert über den Zapfhahn. Da es sich um eine Durchlaufkühlung handelt, kühlt sich das Bier während des Zapfprozesses selbst herab.

Kühlung und Kühlgeschwindigkeit

Die Kühlgeschwindigkeit ist bei dieser Zapfanlage natürlich exzellent. Bis zu 30 Liter kann die Anlage innerhalb einer Stunde herunterkühlen, ohne an Leistung einzubüßen. Zudem ist das Vorkühlen von Fässern nicht notwendig, da es sich um eine Durchlaufkühlung handelt.

Der Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist bei dieser Anlage höher, als bei Anlagen für Partyfässer. Die Durchlaufkühlung benötigt mehr Power, um zuverlässig zu arbeiten. 267 Watt verbraucht die Anlage während der Benutzung. Dafür eignet sie sich aber auch für Großfässer und erfordert keine Vorkühlung.

Das Fassungsvermögen

Lindr bietet die Bierzapfanlage Pygmy 25 nicht in Kooperation mit einzelnen Brauereien an, sondern stellt es Ihnen frei, welche Fässer Sie nutzen. Bis zu 30 Liter kann die Anlage innerhalb einer Stunde ausgeben, daher können Sie durchaus 30-Liter-Fässer anschließen. Bedenken Sie nur, dass die in Deutschland erhältlichen Fässer einen abweichenden Anschluss aufweisen und Sie einen Adapter benötigen.

Die Haltbarkeit des Biers

Wie lange das Bier haltbar ist, müssen Sie in diesem Fall der Brauerei entnehmen. Die Anlage besitzt keine Dauerkühlung, sodass das Fass während des Anschlusses nicht mehr gekühlt wird. Möchten Sie nur hin und wieder Bier zapfen, empfehlen wir Ihnen ein kleines Fass von höchstens 10 Litern.

Der Durchflussdruck und die -art

Lindr garantiert Ihnen einen Durchfluss von bis zu 30 Litern in der Stunde. Die Anlage mischt dem Bier automatisch Sauerstoff bei, sodass Sie keine Co2-Patrone benötigen. Die Durchflussgeschwindigkeit wird über den Zapfhahn geregelt, der direkt mit einem Kompensator verbunden ist.

Das Zubehör

Schläuche sowie der John Guest-Anschluss mit 3/8 Zoll sind im Lieferumfang enthalten. Um die Anlage mit abweichenden Fässern zu verwenden, benötigen Sie einen Adapter für 5/8 Zoll. Für den deutschen Raum legt Lindr den Adapter jedoch bereits bei, anderenfalls können Sie ihn über den Hersteller erhalten.

CO2-Patronen oder weiteres Zubehör benötigen Sie bei dieser Anlage nicht. Wir empfehlen Ihnen eher einen Adapter für den Wasserhahnanschluss, da Sie die Anlage nach dem Gebrauch mit klarem Wasser durchspülen sollten. Die Schläuche könnten Sie unter dem Wasserhahn reinigen, schließen Sie sie jedoch direkt an einen Wasseranschluss an, geht die Reinigung schneller von der Hand.

Unser Fazit

Preislich sticht die Bierzapfanlage Pygmy 25 von Lindr aus den üblichen Zapfanlagen für Partyfässer deutlich hervor. Mit einem Preis von ungefähr 450,00 Euro müssen Sie tiefer in die Tasche greifen. Dafür erhalten Sie jedoch eine Anlage, die mit allen gängigen Bierfässern harmoniert – sofern Sie den korrekten Adapter besitzen.

Während unseres Tests konnte uns die Anlage nur begeistern. Wir schlossen absichtlich ein ungekühltes Fass an, welches seit dem Vorabend in unserer Gartenhütte lagerte. Die Temperatur des Fasses lag sicherlich bei Raumtemperatur. Nach dem Anschluss dauerte es nur drei Minuten, bis wir unser erstes Bier zapfen konnten. Es war direkt angenehm kalt und die Temperatur ließ auch nach mehreren Gläsern hintereinander nicht nach.

Der Zapfhahn ist mit einem Kompensator verbunden, sodass sich die Fließgeschwindigkeit sehr gut regeln lässt. Zum Zapfen großer Mengen Bier aus sehr warmen Fässern im Hochsommer könnte die Anlage jedoch nicht geeignet sein. Die Kühlleistung reicht beispielsweise nicht aus, um einen Biergarten dauerhaft mit kaltem Bier zu versorgen. Im privaten Bereich oder für Vereine sollte die Bierzapfanlage jedoch geeignet sein. Ein Manko ist sicherlich der Anschluss. Zuerst fehlte uns der Adapter, sodass wir zwar die Schläuche an die Anlage, diese aber nicht ans Fass anschließen konnten. Nach einer kurzen Rücksprache beim Hersteller wussten wir, was fehlte und erhielten den Adapter. Mittlerweile soll es so sein, dass der deutsche Raum automatisch mit einem Adapter beliefert wird.

Die Reinigung ist auf zwei Weisen möglich. Die kompliziertere Lösung ist, die Schläuche abzumontieren und direkt unter dem Wasserhahn zu reinigen. In diesem Fall gelangt jedoch kein Frischwasser in die Schläuche, die um die Kühlzonen herumführen. Schneller und zielführender ist es, den Bierschlauch gleich mit dem Wasserhahn zu verbinden und die ganze Anlage einmal durchzuspülen.

Aufgrund des höheren Preises und des Anschlusses haben wir uns dazu entschieden, die Bierzapfanlage Pygmy 25 auf den zweiten Rang zu setzen.

 

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


385,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: November 19, 2017 12:27 pm