Skip to main content

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Kauf und Handhabung

Wie viel kostet eine Bierzapfanlage?

Bierzapfanlagen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Preisklassen. Wobei es günstige Bierzapfanlagen für den Hausgebrauch schon ab zirka 80 bis 100 Euro im Handel gibt. Die mittelpreisigen Zapfanlagen (Bierzapfanlagen mit Durchlaufkühlung) beginnen ab  180 Euro, welche auch bereits in der Gastronomie ihren Einsatz finden.

Profi-Bierzapfanlagen für große Feiern, Vereinsheime und Partykeller kann man bereits ab 400 Euro erwerben. Diese haben einige Vorteile zu den günstigeren Varianten wie bspw. mehrere Zapfhähne, integrierte Bierkühlschränke oder die Möglichkeit KEG-Fässer mit bis zu 100 Liter anzuschließen.

Für wen lohnt die Anschaffung einer Bierzapfanlage?

Bier schmeckt am besten frisch gezapft und steht in keinem Vergleich zu Dosen oder Flaschenbier aus dem Handel. Wer auch gerne zuhause Gartenpartys, die ein oder andere Grillparty veranstaltet oder einfach gern mit Freunden zusammensitzt und ein frisches Bier genießen möchte, ist mit einer eigenen Bierzapfanlage gut beraten. Es muss nicht immer eine Profi-Bierzapfanlage für mehrere Hundert Euro sein, sondern es gibt ausreichend Auswahl im mittleren Preis-Segment die wirklich ein qualitativ gut schmeckendes, gezapftes Bier bieten.

Zwar bieten immer mehr Brauereien die 5 Liter Partyfässer an, sogar schon mit integriertem Zapfhahn. Jedoch weist dieses auch Nachteile auf: Vor allem im Sommer wird das Bier in einem 5 Liter Partyfass sehr schnell warm und schmeckt fad. Gerade zur heißen Jahreszeit ist die Haltbarkeit begrenzt und man sollte ein kleines 5-Liter-Partyfass innerhalb 2 Tagen verbraucht haben.

Gerade die oben angegebenen Nachteile führen oft zum Kauf einer professionellen Bierzapfanlage. Der eigens eingeschätzte Bierverbrauch und auch der jeweilige Einsatzzweck entscheiden über die jeweilige Bierzapfanlagenart. Für den Einsatz in den eigenen vier Wänden und für jede kleinere Grill,-oder Gartenparty tut es eine Bierzapfanlage wie die Philips Perfect Draft. Trockenkühler für Fässer mit 30 Liter oder mehr sind zu viel des Guten und sollten nur für größere Feiern, Vereinsheime oder Feste mit > 15 Personen in Betracht gezogen werden.

Wie werden Bierzapfanlagen gereinigt?

Es gibt vier verschiedene Arten eine Bierzapfanlage und die Leitungen zu reinigen:

Mechanische Reinigung

xzy

Chemisch-mechanische Reinigung

xyz

Welche Arten von Bierzapfanlagen gibt es für den privaten Gebrauch?

Für den privaten Gebrauch gibt es zwei unterschiedliche Arten von Bierzapfanlagen:

Bierzapfanlagen mit integriertem Kühlschrank: Bei diesem befindet sich das Mehrweg-Fass (KEG-Fass) in einem Kühlschrank bzw. Kühlfach und sollte vor dem zapfen ausreichend vorgekühlt werden. Das Wort „KEG“ bezeichnet im englischen Sprachgebrauch ein „kleines Fass“, wobei heutzutage ein KEG-Fass als Synonym für handesübliche Mehrweg-Edelstahlbehälter mit Inhaltsgrößen von 30 bis zu 60 Liter verwendet wird.

Zapfanlagen mit Durchlaufkühler: Hierbei ist zwischen einem Trockenkühler und einer Nasskühlung zu unterscheiden. Bei beiden Varianten ist die Arbeitsweise identisch und unterscheidet sich nur durch die Kühlvariante. Beim Trockenkühler erfolgt die Kälteübertragung im Aluminiumblock. Anlagen mit Trockenkühlung sind innerhalb von 10 Minuten betriebsbereit und haben den weiteren Vorteil, dass kein Nachfüllen von Kühlwasser notwendig ist. Sie sind zwar aufgrund des Aluminiumblocks etwas schwerer wie Nasskühler, oben beschriebene Vorteile aber überwiegen diesem Nachteil.

Beim Nasskühler führen die Kühlschlangen durch ein Wasserbad

Wann ist eine Grundreinigung notwendig?

Vor der ersten Inbetriebnahme der Bierzapfanlage muss immer eine Grundreinigung durchgeführt werden. Hierbei sollte ein chemisch-mechanisches Reinigungsverfahren verwendet werden. Auch nach längeren Standzeiten kann die Bierzapfanlage durch Ablagerungen und Verkeimungen verunreinigt sein und sollte grundgereinigt werden. Wenn das Bier untypisch riecht oder fahl schmeckt kann von einer mikrobiologischen Verunreinigung ausgegangen werden und erfordert zwingend eine Reinigung.

Die Durchführung der Grundreinigung sollte in regelmäßigen Abständen (vierteljährlich / halbjährlich) wiederholt werden.

Neben den Getränkeleitungen sollten die Bierzapfarmaturen, Druckminderer, Anschlussteile und Ventile bei der Reinigung berücksichtigt werden.

Welche Funktion hat der Druckminderer?

Grundsätzlich haben Druckminderer die Aufgabe den Druck der Druckgasflasche zu regulieren bzw. den Druck von ca. 60 bar auf den Betriebsdruck von 3 bar zu reduzieren. Neben dem Einsatz bei Bierzapfanlagen kommen sie in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten zum Einsatz:

  • Feuerlöschanlagen
  • Gasflaschen
  • Taucherflaschen
  • Industrie-Druckluftanlagen
  • Hauswassersysteme

Die zentralen Bauteile eines Druckminderers sind die Ventile (Absperr- und Sicherheitsventil) sowie ein Drucksensor. Zudem sind noch der Inhaltsmanometer und der Arbeitsmanometer verbaut.

Welche Biersorten gibt es für Bierzapfanlagen?

Problembehebung

Auf dem Fass hat sich Schimmel gebildet

Wenn Sie nach dem Kauf am Fass (Oberseite am Fass) selbst Schimmelbildung beobachtet haben, sollten Sie es sicherheitshalber nicht mehr verwenden. Ursächlich hierfür können bpsw. sein:

Das gezapfte Bier schmeckt abgestanden

  • Durch eine falsche Zapftechnik ergeben sich Kohlensäureverluste beim Zapfen
  • Der eingestellte Kohlensäuredruck ist zu niedrig eingestellt

Das Bier ist zu kalt

Die Kühltemperatur ist falsch eingestellt und muss nach oben reguliert werden. Die optimale Lagertemperatur liegt bei 4 bis 6°C, die empfohlene Trinktemperatur bei Bier liegt um 5 bis °7C.

Das Bier schäumt zu stark

Wenn das Bier vor und beim Zapfvorgang zu stark schäumt kann dies folgende Ursachen haben:

  • Das Bier ist zu warm – aufgrund dessen ist der Druck im Bierfass angestiegen
  • Die Biergläser sind zu trocken oder zu warm
  • Der Bierfluss ist zu schnell
  • Das Bier scheint recht hoch karbonisiert zu sein
  • Eventuell ist der Kompensator falsch eingestellt
  • Der CO2-Druck ist zu niedrig – CO2-Absperrhahn geöffnet?
  • Die Bierleitung ist nicht sauber gereinigt und es hat sich Bierstein gebildet

Die Bierzapfanlage schäumt zu stark